Perlmutt

>> Gruppe(n) : Carbonate
die Fotos ansehen :

Perlmutt bildet die innere Schicht der Gehäusen mancher Weichtieren. Der lateinische Name heißt "nacrum", was ein weißes Material mit irisierenden Reflekten bezeichnet.
Er besteht aus einem mineralen Kristallanteil aus Calciumcarbonat (Aragonit) und einem organischen Anteil, Conchiolin, der nur 4 bis 6% des Perlumutts bildet, aber alle Aragonitkristalle zusammenhält. Die Lichtdiffraktion auf die Aragonitmikrokristalle verursacht die irisierende Effekte.
Die Farbe des Perlmutts hängt mit den mineralischen Ionen und den Substanzen, die in der Umwelt des Weichtieres vorhanden sind, zusammen. Organische, carotinoidartige Pigmente, die in der Conchiolin enthalten sind, tragen zu den gelben, orange oder violetten Färbungen bei.
Ein sehr farbiger, bunter Perlmutt in grünen und blauen Tönen stammt von dem Seeohr (Haliotis australis) aus Neuzeeland, das schon von den Maori verwendet wurde... diese Art von Perlmutt wird oft "Meeropal" genannt, obwohl er nichts Gemeinsames mit dem Opal zu tun hat.

Woraus der Stein stammt

Die Gegenden der Welt, aus denen die schönsten Perlmuttqualitäten stammen, sind: Indonesien, die Philippinen, Australien, Djibouti, Madagaskar, Polynesien, und Tahiti (schwarzer Perlmutt).

Siehe dazu die Fotos der Gruben/Andere Fotos

Verwendung beim Juwelier

Perlmutt wurde schon immer begehrt, entweder wegen seiner perfekten Weißheit oder wegen seiner sehr irisierenden Formen. Er wird für die Herstellung von Einlegearbeiten, Knöpfen, Modeschmuck, Uhrscheiben, Broschen, religiöse Medaillen…
Im Mittelorient und in Spanien wurde er als Einschluss für zahlreiche Objekte und sogar auf ganze Möbelstücke (Syrien).
Perlmutt ist ein sehr solides Material, obwohl er aus 95 % Aragonit, einem sehr anfälligen Material, besteht... neue Studien bringen eine Antwort : während des Wachstums eines Weichtieres werden die Aragonitkristalle von dem Conchiolin in allen Richtungen einzementiert, was die Bildung von Splatungsplatten verhindert und Perlmutt sehr resistent macht.
Perlmutt ist der "Stein" des 42. Hochzeitstages.

Tägliche Pflege und Sorgfalt

Ziemlich pflegeleicht; er muss vor Säuren und Ritzen geschützt werden.
Reinigung erfolgt mit Seifenwasser und eventuell mit Kieselgur poliert werden.

Ähnliche Schmucksteine

Perle

Kulturelle und geschichtlische Lithotherapie

Seit der Antike wurden dem Perlmutt spezifischen Tugenden verliehen. Chinesen und Ägypter verliehen ihm Kapazitäten wie der Schutz der Haut, und lösten ihn in Säure, um ihn als Stärkungsmittel zu verwenden. Auch in Lateinamerika wurde er sehr begehrt. Sehr weißer, reiner Perlmutt wurde mit der Jungfrau Maria assoziiert und symbolisierte den mütterlichen Schutz.
In der Lithotherapie habe Perlmutt wegen seiner Milchfarbe mütterliche und schützende Tugenden. Er schütze sanft vor Agressionen aus der Außenwelt und verleihe Ruhe und Heiterkeit. Er schütze vor schlechten Einflüssen und sei sehr beruhigend.

Edelsteine in der Geschichte und Legenden

In Frankreich hat sich eine spezifische Handwerkskurs um die Verarbeitung von Perlmutt, Elfenbein und Schildkrötenschuppen seit dem 17. Jh bei Méru (Département Oise) entwickelt : die Kunstdrechslerei. Auch in den Bergen erstellten die Bauer im Winter aus diesen edlen Materien Luxusobjekten wie Fächern, aber auch Perlmuttknöpfe... Diese Gegend wurde im 20. Jh als Hauptstadt des Perlmuttknöpfen, die in die ganze Welt exportiert wurden. Über 10 000 Menschen fanden dort Arbeit.

Chemische Eigenschaften
CaCO3

Calicumcarbonat und Conchiolin

Physische Eigenschaften

Hauptfarbe : weiss

Andere Farben : blau, braun, grau, gelb, schwarz, orange, rosa, grün, lila

praktisch alle Farbnuancen sind vorhanden

Strichfarbe : weiss

Glanz : Perlmutterglanz

Härte : 2.5 bis zu 4.5

Dichte : 2.50 bis zu 2.90

Spaltbarkeit : keine

Bruch : uneben

manchmal Splitter

Optische Eigenschaften

Transparenz : durchscheinend, undurchsichtig

Lichtbrechung : 1.500 - 1.700

Doppelbrechung : 0.100

Klar

Doppelung : Nein

Pleochroismus : fehlt

Vielvalt der Farben : 1

Fluoreszenz : verschieden

Manchmal fluoreszent, je nach den Mineralsubstanzen, die in der Umgebung der Muschel vorhanden sind

Kristallwaren

Mikrokristallinische Aragonitstruktur in Conchiolin

Kristallsystem : orthorhombisch

Weitere informationen
zu kaufen in unseren Boutiquen
Alle Angebote ansehen