Häufig gestellte Fragen

Fragen

  1. 1.Lieferung
  2. 2.Preise und Mehrwertsteuer
  3. 3.Zahlung
  4. 4.Wie wählt man den richtigen Stein?
  5. 5.Einen Edelstein in einen Ring einsetzen lassen
  6. 6.Bestimmung der eigenen Fingergröße
  7. 7.Farbe der Diamanten
  8. 8.Reinheit der Diamanten und Edelsteine
  9. 9.Schliffsformen der Edelsteine
  10. 10.Die Authentifizierungszertifikate

Antworten

  1. 1.Lieferung

    Lieferung außerhalb Frankreichs

    Die Partner des Netzwerkes patrickvoillot.com befinden sich in der ganzen Welt. Die Lieferungen erfolgen durch internationale, spezialisierte Spediteure. Das Paket ist geschützt, wird vertraulich behandelt und ist während der gesamten Transportdauer bis zur Übergabe an den Kunden versichert.

    1. Lieferung in ein EU-Land außerhalb Frankreichs

    • Bei Ihrem Einkauf über einen Partner * innerhalb der EU, erfolgt die Lieferung kostenlos, innerhalb von 7 Werktagen, an die von Ihnen genannte Adresse (bei einem Bestellwert von unter 150 Euro wird um eine Versandkostenbeteiligung von 10 Euro gebeten). Auch können wir eine Express-Lieferung anbieten. Kontaktieren Sie uns : contact@patrickvoillot.com.
    • Bei Ihrem Einkauf über einen Partner* außerhalb der EU, erfolgt die Lieferung in Ihr Land kostenlos innerhalb von 10 Werktagen.

    Ihre Bestellung kann mit Kosten wie Zollgebühren, Importsteuern oder lokalen Steuern belegt werden, je nach der zum Zeitpunkt der Lieferung gültigen lokalen Regelung.

    2. Lieferung in ein Land außerhalb der EU

    • Die Lieferung in Ihr Land erfolgt kostenlos innerhalb von 10 Werktagen. Bei einer Bestellung bei einem Partner mit Sitz innerhalb der Europäischen Union betragen die Zollgebühren beim Export/ Gebühren für die Abwicklung des Zollvorgangs ungefähr 110 Euro netto.

    Ihre Bestellung kann mit Kosten wie Zollgebühren, Importsteuern oder lokalen Steuern belegt werden, die bei der Einfuhr des Pakets in Ihr Land fällig werden. Für diese Kosten, sowie die lokalen Formalitäten und jegliche Erklärungen, den Einfuhrstaat betreffend, sind Sie verantwortlich. Wir empfehlen Ihnen, sich bei den Zoll- und Steuerbehörden Ihres Landes über die zum Zeitpunkt der Lieferung gültige lokale Regelung zu informieren.

     

    *Unter "Unsere Partner" in der Rubrik "Wer sind wir?" finden Sie eine Liste der Länder, in denen die Partner von patrickvoillot.com vertreten sind.

  2. 2.Preise und Mehrwertsteuer

    Preise und Mehrwertsteuer (MwSt) außerhalb Frankreichs

    Die auf der Webseite angegebenen Preise verstehen sich in Euro und enthalten weder MwSt, noch andere lokale Steuern. (Preise netto oder zzgl. MwSt)

    Manche Partner des Netzwerkes patrickvoillot.com, die sich in Frankreich befinden, sind von der MwSt befreit: so verstehen sich ihre Rechnungen stets ohne MwSt (Le récif de Corail, l'île au trésor, Gemmes Passion und Brasil Joyo).

    1. Preise und MwSt für eine Lieferung innerhalb der EU (außerhalb Frankreichs)

    Für Privatkunden und natürliche Personen :

    • die Bestellung bei einem französischen Partner wird wie folgt berechnet: Preis netto + französische MwSt (20%). (Bei einem Bestellungswert unter 150 Euro bitten wir um eine Versandkostenbeteiligung von 10 Euro)
    • die Bestellung bei einem Partner aus der EU wird wie folgt berechnet: Preis netto + MwSt des EU-Landes, indem sich der Partner befindet.
    • die Bestellung einer Privatperson bei einem Partner außerhalb der EU wird wie folgt berechnet: Preis netto. Sie kann mit Kosten wie Zollgebühren, Importsteuern oder lokalen Steuern belegt werden, die bei der Einfuhr des Pakets im Land des Kunden fällig werden. Für diese Kosten, sowie die lokalen Formalitäten und jegliche Erklärungen, den Einfuhrstaat betreffend, ist der Kunde verantwortlich.

    Für Betriebe, die über eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verfügen:

    • Die Bestellung bei einem französischen Partner wird wie folgt berechnet: Preis netto (innergemeinschaftliche, MwSt-befreite Lieferung)
    • Die Bestellung bei einem Partner aus der EU wird wie folgt berechnet: Preis netto (innergemeinschaftliche, MwSt-befreite Lieferung). Ausnahme: wenn der Kunde und der Partner aus demselben EU-Land kommen. In diesem Fall erfolgt die Berechnung wie folgt: Preis netto + MwSt des Landes.
    • Die Bestellung bei einem Partner außerhalb der EU wird wie folgt berechnet: Preis netto. Sie kann mit Kosten wie Zollgebühren, Importsteuern oder lokalen Steuern belegt werden, die bei der Einfuhr des Pakets im Land des Kunden fällig werden. Für diese Kosten, sowie die lokalen Formalitäten und jegliche Erklärungen, den Einfuhrstaat betreffend, ist der Kunde verantwortlich.

    2. Preise für eine Lieferung außerhalb der EU

    Für Privatpersonen und Unternehmen wird die Bestellung wie folgt berechnet : Preis netto. Bei einer Bestellung bei einem Partner mit Sitz innerhalb der Europäischen Union betragen die Zollgebühren beim Export/ Gebühren für die Abwicklung des Zollvorgangs ungefähr 110 Euro.

    Sie kann mit Kosten wie Zollgebühren, Importsteuern oder lokalen Steuern belegt werden, die bei der Einfuhr des Pakets im Land des Kunden fällig werden. Für diese Kosten, sowie die lokalen Formalitäten und jegliche Erklärungen, den Einfuhrstaat betreffend, ist der Kunde verantwortlich.

  3. 3.Zahlung

    patrickvoillot.com bietet Ihnen sichere Zahlungsmöglichkeiten an:

    • per Kreditkarte : Visa – MasterCard – American Express – Carte bleue durch das Paybox-3D-Secure-System, das von Visa und Mastercard als konform zum Standard PCI/DSS bestätigt wurde und der Verwendung der strengsten Sicherheitsrichtlinien entspricht, um die während der Transaktion übertragenen persönlichen Angaben des Kreditkarteninhabers zu schützen.
    • per PayPal: Dazu müssen Sie Ihre Bankdaten nicht mitteilen. Die Online-Bezahlung Ihrer Einkäufe erfolgt lediglich durch Ihre Email-Adresse und Ihr PayPal-Passwort.
    • per Überweisung: Diese Zahlungsart ist möglich für alle Bestellungen und obligatorisch ab einem Bestellwert von 3000 Euro netto.

    Unsere Bankdaten erhalten Sie nach der Fertigstellung Ihrer Bestellung.

    Unabhängig von der Zahlungsart muss aus Sicherheitsgründen die Rechnungsadresse mit der bei Ihrem Kreditinstitut hinterlegten Adresse übereinstimmen.

  4. 4.Wie wählt man den richtigen Stein?

    Wissen, wie man seinen Edelstein auswählt.

    1. Die Farbe

    Die Farbe des Edelsteins ist eines seiner wichtigsten Merkmale, und auch oft das Kriterium bei der Auswahl des Steins.

    Einige Rubine aus Birma werden „Taubenblut“ genannt; diese außergewöhnliche rote Farbe ist sehr kennzeichnend für das Auge eines Spezialisten, hat aber nichts mit der Farbe des Tierblutes zu tun. Die am wenigsten gefragte Farbe wird in Birma im Volksmund „Ein Inder würde darüber weinen“ genannt. Dies bezieht sich auf die Tatsache, dass die Inder alle Steine kaufen, besonders die von besonders niedriger Qualität.

    Die Steine unterscheiden sich allerdings nicht nur in der Farbe, sondern auch im Preis: Kosten erstere bis zu 100000 Euro und mehr pro Karat, sind letztere für 1 Euro / Karat zu erwerben.

    So ist es mit allen Edelsteinen: Die Farbe ist ausschlaggebend/entscheidend und kann bereits auf den Herkunftsort des Steines hinweisen; Für Saphire beispielsweise: Kashmirblau, Birmablau, Ceylanblau...

    Bei Diamanten sollte die Farbe rein sein: Das reinste Weiß oder mit durchaus verschiedenen Nuancen: gelb, rosafarben, blau, cognacfarben...

    2. Das Gewicht und die Form

    Das Gewicht eines Edelsteins wird in Karat angegeben (1 Karat = 0,2g), bestimmt seine Größe und wirkt sich auf eine ganz besondere Art und Weise auf seinen Preis aus: Bei gleicher Qualität ist ein 2- karätiger Edelstein mehr wert als zwei 1-karätige Edelsteine. Diese Regel gewinnt bei seltenen Steinen noch mehr an Bedeutung. Steine des gleichen Gewichts können in unterschiedliche Formen geschliffen sein: Brillant, Oval, Birne, Smaragd, Kissen..

    3. Die Reinheit

    Die Reinheit eines Edelsteins, die dessen Transparenz bestimmt, ist ebenfalls ein sehr gefragtes Kriterium. Geschliffene Steine, die frei von Inklusionen sind, haben einen sehr hohen Wert. Befinden sich Inklusionen im Stein, sollten diese in keinem Fall störend sein (sich also nicht an der sichtbaren, flachen Stelle befinden, die zu sehen ist, wenn der Stein in gefasster Form vorliegt).

    Die Inklusionen sind jedoch nicht immer ungern gesehen. In manchen Steinen tragen gerade sie zur besonderen Schönheit des Edelsteins bei, so sind beispielsweise die Einschlüsse (wolken) der Kaschmir-Saphire berühmt dafür, den Steinen etwas „das gewisse Extra“ zu verleihen. Diese Tatsache und die Farbe haben den Kaschmir-Saphir in den Rang der schönsten Saphire der Welt erhoben. In den Smaragden von Kolumbien und insbesondere in denjenigen aus der Muzo – Mine finden sich Inklusionen, die „die Smaragdgärten“ genannt werden und so zur Esthetik des Steins beitragen.

    4. Der Schliff (man versteht hierunter die Form, in die der Steinschleifer oder Diamantschleifer den Stein bringt)

    Der Schliff, der von einem Steinschleifer oder – im Fall von Diamanten – von einem Diamantenschleifer realisiert wird, sollte so perfekt wie möglich sein, um den besten Glanz zu erzielen und das sprichwörtliche „Feuer des Diamanten“ zu entfachen.

    Der Grad der Perfektion und die Schliffform haben Auswirkungen auf den Preis des Edelsteins. So liegt der Preis für einen Diamanten in Brillantform höher als für einen Diamanten des gleichen Gewichts, der in Fantasieform geschliffen wurde.

    Die Facetten sind im Idealfall glänzend geschliffen, ordentlich und sauber in ihrer Geometrie. Das Unterteil des Edelsteins ( der Teil, der nicht mehr zu sehen ist, wenn der Stein eingesetzt wurde), sollte gleichmäßig verarbeitet sein – also nicht zu groß und nicht zu klein sein.

    Der Stein sollte an der richtigen Stelle geschliffen werden, damit seine Farbe ihre volle Wirkung entfalten kann.

    Besonders pleochrotische Steine wie der Tansanit sollten an der passenden Stelle geschliffen werden, damit die Farbe, die man nach Einsetzen des Steins auf der flachen Seite sieht, eine besonders schöne ist.

    5. Der Einkaufsort und der Preis

    Es ist sehr wichtig, einen Edelstein bei einem renommiertem Spezialisten zu erwerben, der Ihnen -vor Ort oder auf einer Internetseite - für Beratung und Information zur Verfügung steht und Ihnen so eine Sicherheit und Garantie bietet.

    Kaufen Sie einen Edelstein niemals in einer Verkaufsbude/an einem Verkaufsstand in seinem Herkunftsland am anderen Ende der Welt – die Gefahr besteht, dass Sie für den Stein mehr bezahlen, als er wert ist.

    Beim Kauf eines wertvollen Steines lohnt es sich, das durch ein Labor ausgestelltes Zertifikat mit zu kaufen, allerdings sollten Sie von vermeintlichen Zertifikaten lokaler Händler und unbekannter Spezialisten absehen, denn dies bietet Ihnen keinerlei Garantie.

    Die genannten Auswahlkriterien sind alle sehr wichtig, aber es gibt nur wenige Steine, die all diese Kriterien ausnahmslos erfüllen...

    Missachten Sie also nicht die Steine, die nicht allen Kriterien zu 100 % entsprechen, auch Sie sind von einzigartiger Schönheit und großem Wert.

    Bedenken Sie außerdem, dass der Kauf eines Edelsteins immer auch eine Herzensangelegenheit ist, eine Art Verbindung, die sich zwischen Ihnen und dem Mineral etabliert. Wenn Sie diese Verbindung spüren und die nötigen finanziellen Mittel haben, scheuen Sie sich nicht, Ihren Stein zu kaufen. Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Entscheidung gegen einen solchen Stein – aus welchen Gründen auch immer - zu niemals schwindendem Bedauern führen kann, denn niemals werden Sie denselben Stein wiederfinden.

  5. 5.Einen Edelstein in einen Ring einsetzen lassen

    Wie kann man seinen Edelstein in einem Ring verarbeiten ?

    Auf patrickvoillot.com haben Sie den Edelstein gefunden, den Sie seit langer Zeit suchen...und nun möchten Sie ihn in einen Ring einsetzen lassen.

    Wir bieten Ihnen Ringmodelle von Susi Otero und anderen Partnern : Wenden Sie sich an uns und teilen Sie uns mit, welchen Stein Sie gerne einsetzen lassen möchten. Haben Sie bereits eines unserer Ringmodelle ausgewählt, das Ihnen zusagt ? Teilen Sie uns dies mit, wir beraten Sie sehr gerne.

    Nennen Sie uns Ihre Ringgröße und sagen Sie uns, für welchen Stein Sie sich entschieden haben.

    Sicherlich gibt es eine Möglichkeit, den Edelstein ganz nach Ihren Wünschen zu verarbeiten.

     

    Hier einige Ideen...

    Ring "liaison" von Susie Otero

    Ring "solitaire Julia" von Susie Otero                                         Ring "solitaire" von Susie Otero

                         

    Ring "mille et une nuits" von Susie Otero                                        Ring "empire" von Susie Otero                                                       Ring "la vie est belle" von Susie Otero

                                    

     

     

     

     

     

     

     

  6. 6.Bestimmung der eigenen Fingergröße

    Bitte beachten Sie :

    • Ein Finger der linken Hand hat nicht dieselbe Größe wie der gleiche Finger der rechten Hand. 

       Die Größe des Fingers kann je nach Temperatur oder körperlichen Aktivität variieren.

    • Am besten bestimmen Sie den Umfang Ihres Fingers am Abend.
    • Zweifeln Sie zwischen zwei Größen, so empfehlen wir, den größeren Umfang auszusuchen.

    Um Ihnen bei der Schätzung Ihrer Ringgröße zu helfen, empfehlen wir den Ring-Sizer von patrickvoillot.com

    1. Klicken Sie auf den Link "baguier-patrickvoillot.com", um die Ringrößen-Tabelle herunterzuladen.
    2. Drucken Sie den Ring-Sizer “baguier-patrickvoillot.com" aus. Beachten Sie dabei, dass Ihr Drucker bei „Anpassen der Seitengröße“ auf „Keine“, und nicht auf „In Druckbereich einpassen“ eingestellt ist.
    3. Kontrollieren Sie, ob der Druck tatsächlich in der Originalgröße erfolgt ist, indem Sie die Kontrollskala abmessen; diese die sollte 5cm messen.
    4. Wählen Sie einen Ring aus, der perfekt zu dem Finger perfekt passt, für den Sie einen neuen Ring wünschen.
    5. Bewegen Sie nun den Ring auf die farbigen Kreisen: entspricht ein Kreis der inneren Umfang Ihres Ringes, so haben Sie Ihr Größe bestimmt. Notieren Sie sich nur noch die Nummer des Kreises auf.

    Der Ring-Sizer"baguier-patrickvoillot.com" ist eine praktische und einfache Hilfe zur Schätzung Ihrer Ringgröße, jedoch kein genaues Maß.

  7. 7.Farbe der Diamanten

    Farbgraduierung für Diamanten

    Die Farbe der Diamanten wird von den Diamantschleifern und Laboren kodifiziert; letztere stellen Echtheitsbescheinigungen anhand spezifischer Begriffe oder Buchstaben aus… was entsprechen diese Benennungen?

    Die Positionsbestimmung eines Diamanten in der Weißtöne-Farbgraduierung darf nur von Spezialisten unter einem bestimmten Licht und nur für nichteingefasste Diamanten durchgeführt werden.

    Je nach Weltregion werden unterschiedliche Begriffe verwendet…Um einen einfachen Überblick zu gewährleisten, finden Sie unten wir 2 der 3 Hauptbegriffen, die bei der Vermarktung von Diamanten verwendet werden.

    Die Buchstaben stammen aus der Klassifierung des Gemological Institute of America (GIA). Auch die CIBJO, die « Confédération Internationale de la Bijouterie, Joaillerie, Orfévrerie des diamants, perles et pierres », sowie der Skandinavischer Standard, verwenden eigene Begriffe.

    Graduierung

    GIA

    CIBJO

    Skandinavischer Standard

    D

    Colorless/farblos

    Hochfeines Weiß+

    River

    E

    Colorless/farblos

    Hochfeines Weiß

    River

    F

    Colorless/fast farblos

    Feines Weiß+

    Top Wesselton

    G

    Near colorless/fast farblos

    Feines Weiß

    Top Wesselton

    H

    Near colorless/fast farblos

    Weiß

    Wesselton

    I

    Near colorless/fast farblos

    Leicht getöntes Weiß

    Top Crystal

    J

    Near colorless/fast farblos

    Leicht getöntes Weiß

    Crystal

    K - L

    Faint/ leicht gefärbt

    Getöntes Weiß

    Top Cape

    Die mit „M“, „N“ und weiteren Buchstaben versehenen Diamanten werden als farbig oder gar gelb betrachtet und dürfen nicht als «weiß» bezeichnet werden.

    Wenn ein Diamant einen klaren Farbton aufweist : gelb, rosa, rot, blau, usw., wird die Intensität der Farbe durch die Begriffe « Fancy Light », « Fancy », « Fancy Intense » und für die stärkeren Farben « Fancy Vivid » bestimmt. Der Farbton wird zur Benennung hinzugefügt.

    Besondere Kodifizierungen bestehen auch für australische Diamanten aus der Argyle-Mine, aus der die meisten von rosigen und cognacfarbigen Diamanten ist… so entstand die Farbskala „Argyl Scale“.

    Die Farbe eines Diamanten wird zudem durch seine Fluoreszenz beeinflusst: UV-reichen Beleuchtung wie der Neon, oder das Tageslicht in den Bergen, reizen die fluoreszierenden Diamanten und ändern ihre Farbe. Folglich werden die Diamanten nach einer Graduierung von "keine Fluoreszenz" bis "sehr starke Fluoreszenz“ eingeordnet.

    Das ungeübte Auge kann nur bestimmte Farbtöne erkennen…Deshalb spricht man oft von farblosen, weißen, fast farblosen oder leicht getöntem Weiß… Auch die Form und die Qualität des glanzbestimmenden Schliffes spielen eine große Rolle, um den Erwerber glücklich zu machen !

  8. 8.Reinheit der Diamanten und Edelsteine

    Die Unreinheiten, die in Edelsteinen „Einschlüsse“ genannt werden, sind um so störender und sichtbarer, je schwacher der Glanz und klarer die Farbe. Der Effekt der kleinen Einschlüssen wird durch die Leuchtkraft des Diamanten vermindert.

    Perfekt reine Edelsteine gibt es nicht… Die Einschlüsse werden quantifiziert, indem die Steine mit einer Lupe bei zehnfacher Vergrößerung untersucht werden. Die Reinheit des Edelsteins wird anhand einer Skala vom reinsten bis zum unreinsten bemessen.

    Eine international anerkannte Kodifizierung ermöglicht die Positionierung eines Steins auf dieser Skala.

    IF

    Internally Flawless

    Reiner Edelstein, mit der Lupe bei zehnfacher Vergrößerung absolut einschlussfrei.

    VVS

    Very Very Small inclusion(s)

    sehr, sehr kleine Einschlüsse, mit der Lupe bei zehnfacher Vergrößerung sehr schwer zu erkennen.

    Die Zahl und die Position der winzigen Einschlüssen erlaubt die Klassifizierung des Steines als « VVS1 » und « VVS2 ».

    VS

    Very Small inclusions

    Sehr kleine Einschlüsse, mit der Lupe bei zehnfacher Vergrösserung schwer zu erkennen.

    Die Zahl und die Position der sehr kleinen Einschlüsse erlaubt, die Klassifizierung des Steines als « VS1 » und « VS2 ».

    SI

    Small Inclusions

    Kleine Einschlüsse, mit der Lupe bei zehnfacher Vergrößerung sichtbar und mit dem bloßen Auge fast unsichtbar.

    Die Nuance « SI1 » und « SI2 » hängt von der Natur der Einschlüsse, ihrer Zahl und Positionierung innerhalb des Edelsteines ab.

    In der Regel beeinflussen diese Einschlüsse nicht den Glanz der Diamanten.

    SI3

    Diese Klassifizierung wird von großen Laboren, die Echtheitsbescheinigungen ausstellen, nicht anerkannt; sie entspricht einer Mittelpositionierung zwischen «SI» und «I».

    I

    Included

    Edelsteine mit Einschlüssen, die mit der Lupe bei zehnfacher Vergrößerung einfach zu erkennen, sowie mit dem bloßen, erfahrenen Auge sichtbar.

    Die Zahl, Größe und Positionierung der Einschüsse beeinflussen den Glanz der Diamanten, besonders bei der Kategorie Kategorie « I2 ».

    « I3 » : die mit bloßem Auge sichtbar Einschlüsse stört die Leuchtkraft der Edelsteine. Manchmal wird das Wort «pikiert » für « I » verwendet, was « Pikee 1 », « Pikee 2 » und « Pikee 3 » ergibt.

  9. 9.Schliffsformen der Edelsteine

    Seit der Vorgeschichte haben die gefärbten oder brillanten Edelsteine Menschen fasziniert. Sie wurden zum Symbol von Reichtum und Macht und wurden besonders von Männern getragen. In der Renaissance hat sich dieses Quasi-Monopol geändert: Edelsteine wurden auch von Frauen wegen ihrer Schönheit getragen.

    Lange wurden sie so geschliffen, dass so viel Material wie möglich erhalten blieb. Im 20. Jahrhundert wurden die Schliffformen so optimiert, dass die geschliffene Steine so viel Glanz wie möglich erhalten.

    Hier sind die Hauptformen von Schliff eines Edelsteins :





    Brillantschliff Asscher-Schliff  Smaragdschliff  Ovalschliff




    Baguette-Schliff Herz-Schliff
    Pear-Schliff Marquise-Schliff




    Cushion-Schliff Prinzessschliff Briolettschliff Radiantschliff




    Triangel Trillionschliff Ceylon-Schliff Antwerpener Rose
  10. 10.Die Authentifizierungszertifikate

    Dank der wissenschaftlichen Fortschritten des 20. Jahrhunderts gelingt es uns immer besser, Edelsteine zu benennen und zu verstehen. Viele Juwelen auf königlichen Kronen, die in der Vergangenheit falsch benannt worden, können nun richtig zugeordnet werden.

    Der große Preisunterschied zwischen zwei Edelsteinen von fast gleichem Aussehen führte dazu, dass der Käufer vollkommen sicher sein möchte, für sein Geld genau das zu bekommen, was er zu erwerben wünscht...dafür sorgen die gemmologische Labore.

    Seit einigen Jahrzehnten ermöglicht der Stand der Wissenschaft kompetenten Gemmologen, wesentliche Informationen über Edelsteine zu liefern :

    • Identifikation der Natur des Steins : Diamant, Saphir, Rubin, Spinell, Smaragd...
    • Authentizität : handelt es sich um einen echten, nicht-synthetisch hergestellten Stein ?
    • Herkunft : oft Herkunftsland oder -ort
    • Einflüsse (thermische oder anderer Art), denen der Stein ausgesetzt war
    • Charakteristische Merkmale des Edelsteins : Gewicht in Karat, Form und Schliff, Größe, Glanzqualität und Proportionen, Fluoreszenz, Farbintensität, Transparenz und speziell bei Diamanten : Farbe und Reinheit

    Das ausgestellte Zertifikat ist also ein « Pass », der die Charakteristika des Edelsteins beschreibt.

    Allein der enorme Preisunterschied zwischen Diamanten, die zwar das gleiche Gewicht aufweisen, sich aber beispielsweise in geringem Maße in ihrer Reinheit unterscheiden, macht die Nützlichkeit des Zertifikats deutlich.

    Alle Partner von patrickvoillot.com liefern ihre Steine zusammen mit einem Authentizitätszertifikat. Bei Diamanten von einem Gewicht über 0,5 ct und allgemein bei Edelsteinen, deren Wert 1000 Euro übersteigt, kann Ihnen ein Zertifikat von einem der von uns ausgewählten, unabhängigen Qualitätslaboren mitgeliefert werden.

    Die Informationen auf dem Zertifikat sind genauso gesichert wie Geldscheine : spezielles Papier, Hologramme sowie weitere, für das Auge unsichtbare Schutzmaßnahmen.

    Die Edelsteine können zudem in einem Plastikumschlag eingeschweißt werden...und in Diamanten können durch Lasergravur die Zertifikatnummern eingelassen werden.